Ausbildung

Die Feuerwehr Oberpfaffenhofen, informiert über ihre Aus- und Weiterbildungen

Modularer Truppmann 

Die Modulare Truppausbildung (MTA) wurde in Bayern eingeführt, um die Ausbildung flexibler zu machen. Gegenüber dem bisherigen TM1-Kurs ist das Niveau in einigen Teilen deutlich gestiegen bzw. es wurden neue Inhalte integriert. So erfahren die meist sehr jungen Feuerwehrangehörigen jetzt auch, welche Unterstützung sie im Fall eines Unfalls erhalten, sowie wichtiges zu den Themen Einsatzhygiene, Verhalten im Einsatz (vor, während und nach dem Einsatz), Verhalten in der Öffentlichkeit, neue Antriebstechnologien in Kraftfahrzeugen u.v.m.

Die Modulare Truppausbildung erfolgt über zwei Jahre in zwei Stufen:

  • Basismodul
  • Ausbildungs- und Übungsdienst

Erst mit dem erfolgreichen Abschluss beider Teile ist die Modulare Truppausbildung beendet. Der Teilnehmer hat damit die Qualifikation als Truppführer erreicht.

 

Atemschutzgeräteträger

Als Atemschutzgeräteträger (AGT) bezeichnet man Personen, die sowohl medizinisch als auch ausbildungsmäßig in der Lage sind, ein Atemschutzgerät zu tragen. Diese Geräte sollen bei Arbeiten beziehungsweise Einsätzen verhindern, dass reizende oder gar giftige Stoffe in die Augen oder Atemwege und somit in den Blutkreislauf geraten.

 
Lehrgangszeitraum  Zwei Wochen
Stunden 8 Stunden Theorie
16 stunden Praxis
Voraussetzungen Erste Hilfe Kurs, Sprechfunker, Zwischenprüfung Basismodul
Themeninhalte Handhabung der Atemschutzgeräte, Gewöhnung, Körperliche Belasung, Psychische Belastung, Übung von Einsatztätigkeiten, Eigensicherung, Notfalltraining

 

Maschinist

Der Maschinist (MA) ist Fahrer und bedient die Feuerlöschkreislpumpe sowie die im Löschfahrzeug eingebauten
z.B. Seilwinde oder mitgeführten Aggregate wie Stromerzeuger. Er sichert sofort die Einsatzstelle mit Warnblinkanlage, Fahrlicht und blauem Blinklicht. Er unterstützt bei der Entnahme der Geräte, ist für die ordnungsgemäße Verlastung der Geräte verantwortlich und meldet Mängel an den Einsatzmitteln dem Einheitsführer. Bei Bedarf kann er auch anderweitig eingesetzt werden.

Lehrgangszeitraum  24 Tage
Stunden 38 Stunden Theorie und Praxis
Voraussetzung Mindestens 18 Jahre alt, abgeschlossene MTA
Themeninhalte Der Lehrgangsteilnehmer soll Löschfahrzeuge, Feuerlösch-Kreislpumpen, weitere Pumpen, kraftbetriebene Geräte, besondere Geräte der feuerwehrtechnischen Beladung bedienen und pflegen können.
Ausbildungsinhalte

Aufgaben des Maschinisten, UVV, Straßenverkehrsrecht, Motorenkunde, Feuerlöschkreiselpumpen, Entlüftungs-einrichtungen, Löschwasserentnahmestellen, Wasserförderung, Dienstvorschriften, Zusatzgeräte, Pumpen und Stromerzeuger.

 

Sprechfunker / PSNV-E

Der Sprechfunker und die PSNV-E sind beides Teile die in der Modularen Truppmannausbildung erlernt werden. 

Der Sprechfunker wird von Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen ab 16 Jahren besucht. Er geht über drei Tage an dem die Teilnehmer in 6 Stunden Theorie, 3 Stunden Praxis über die Grundlagen des Digitalfunks (Rechtsvorschriften und physikalische Grundlagen), Bedienung und Pflege der Geräte, Sprechfunkbetrie (Funkrufnamen, Gruppen im DMO und TMO), Aufgaben und Funktionen von KEZ und ELW2 und der Kartenkunde unterrichtet werden um am Ende eine Schriftliche wie auch eine Praktische Prüfung ablegen zu können. 

In der Psychosozialen Notfallversorgung für Einsatzkräfte (PSNV-E) werden die Feuerwehrdienstleistenden in zwei Stunden Theorie über die Physische und psychische Belastungen im Einsatzdienst und der Stressbewältigung belehrt.

 

Gefahrgutlehrgang 

Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen die eine Erfolgreiche MTA haben und Atemschutzgeräteträger mit G26 ohne Einschränkungen können in 25 Stunden im Zeitraum von 2 Wochen einen Gefahrengutlehrgang besuchen. ​
Inhalte des Lehrgans sind die Rechtsgrundlagen, Erden und Umpumpen, Messen und Proben entnehmen, Eigensicherung, Dekon, Gefahren im ABC-Einsatz, Aufbau einen Einsatzstelle und die Kennzeichnungen.